it was a beautiful day

It’s a Beautiful Day

Die Band lặng Jahre 1972
Allgemeine Informationen
Genre(s) Psychedelic Bluesrock, Progressive Rock, Folk Rock
Gründung 1966
Auflösung 1974
Gründungsmitglieder

Gesang, Violine

David LaFlamme

Gesang, Perkussion

Bạn đang xem: it was a beautiful day

Pattie Santos

Gitarre

Hal Wagenet

Bass

Mitchell Holman

Schlagzeug

Val Fuentes

Keyboard

Linda LaFlamme
Letzte Besetzung

Gesang, Perkussion

Pattie Santos

Gitarre

Bill Gregory (Gitarrist)

Gesang, Bass

Bud Cockrell

Schlagzeug

Val Fuentes

Keyboard

Xem thêm: toán lớp 4 trang 161 162

Fred Webb

Violine, Mandoline

Greg Bloch
Ehemalige Mitglieder

Bass

Tom Fowler

It’s a Beautiful Day war eine US-amerikanische Rockband, die 1967 von David LaFlamme in San Francisco gegründet wurde. Außerdem mit von der Partie waren LaFlammes erste Ehefrau Linda LaFlamme, Hal Wagenet, Mitchell Holman, Pattie Santos und Val Fuentes. Besonders war für damalige Verhältnisse, dass von Bandleader LaFlamme eine elektrisch verstärkte Violine als tragendes Melodieinstrument benutzt wurde und deswegen weitgehend auf den Einsatz einer Sologitarre verzichtet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noch vor Veröffentlichung des Debütalbums It’s a Beautiful Day (1969) stieß Fred Webb zur Band. Die LP bekam sehr gute Kritiken, als Singles ausgekoppelt wurden White Bird, Bombay Calling und A Hot Summer Day. Das originale LP-Cover gilt als eines der schönsten Cover in der Geschichte der Rockmusik, durfte später aus lizenzrechtlichen Gründen aber nicht weiter verwendet werden. Das Stück Bombay Calling inspirierte Deep Purple dazu, einen ihrer bekanntesten Songs, Child In Time, zu komponieren, denn Organist Jon Lord war ein großer Fan von It’s a Beautiful Day und Deep Purple waren Vorgruppe auf einer ihrer Tourneen.[1]

Das zweite Album Marrying Maiden aus dem Jahre 1970 kam bis unter die Top 30 der US-amerikanischen Alben-Charts. Als Studio-Gast war Jerry García zu hören. Nachdem Holman und Wagenet die Band 1972 verlassen hatten, mussten sie durch Tom Fowler und Bill Gregory ersetzt werden. Die lặng gleichen Jahr erschienene LP Choice Quality Stuff Anytime bekam schlechte Kritiken. Außerdem erschien das Live-Album It’s a Beautiful Day at Carnegie Hall.

Auf der 1973er-LP Today waren dann auch nur noch Santos, Fuentes, Webb, Gregory, Bud Cockrell, Greg Bloch und Donald Waldrop zu hören. Danach löste sich die Band auf.

Nachdem David LaFlamme 1978 nach einigen schlecht verkauften Konzerten eine neue Band gründete, bekam sie den Namen It Was a Beautiful Day.

1996 kam es zu einem Reunion-Konzert mit David LaFlamme, Holman, Wagenet und Fuentes in Santa Cruz.

Xem thêm: nhà nước xuất hiện khi nào

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 UK  US
1969 It’s a Beautiful Day UK58
(1 Wo.)UK
US47

Gold

Gold


(70 Wo.)US
1970 Marrying Maiden UK45
(2 Wo.)UK
US28
(20 Wo.)US
1971 Choice Quality Stuff/Anytime US130
(16 Wo.)US
1972 Live At Carnegie Hall US144
(9 Wo.)US
1973 It’s a Beautiful Day...Today US114
(10 Wo.)US

Weitere Alben

  • 1974: 1001 Nights (Kompilation)
  • 1977: White Bird (Amherst Records)
  • 1978: Inside Out (Amherst Records)
  • 1995: Greatest Hits, (Limit. Picture Disc)
  • 1998: It’s A Beautiful Day / Marrying Maiden (Re-Release)
  • 2003: Beyond Dreams
  • 2003: David LaFlamme - Live in Seattle
  • 2005: David LaFlamme - Misery Loves Company

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1968: Bulgaria
  • 1969: White Bird
  • 1970: Soapstone Mountain
  • 1970: The Dolphins
  • 1971: Place of Dreams
  • 1972: Anytime
  • 1973: White Bird (live)
  • 1973: Ain’t That Lovin’ You Baby

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DPAS INTERVIEW: Ian Gillan, Mumbai, India. 3rd May 2002 bei deep-purple.net (englisch, abgerufen am 24. April 2010)
  2. Chartquellen: UK
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Veröffentlichungshistorie auf discogs.com